Radfahren liegt im Trend.

Das Fahrrad sorgt auf einfache Weise für mehr Mobilität und ist ein beliebtes Fortbewegungsmittel bei Jung und Alt. Es ist auf kurzen Strecken die schnelle und preiswerte Alternative zum Auto. Das Radfahren hat im Freizeitsport oder bei Fahrten ins Grüne für die ganze Familie einen hohen Stellenwert.

Im Sauerland erfreuen sich die Fahrräder mit Elektromotor unter dem populären Sammelbegriff E-Bike insbesondere bei lebensälteren Personen immer größerer Beliebtheit. Der Elektromotor der Pedelecs unterstützt bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h und ermöglicht es auch Ungeübten, die vielen Anstiege auf den Radwegen unserer Region und auch längere Strecken ohne größere Anstrengung zu meistern. Das Radfahren macht viel mehr Spaß; besonders am Berg kann man jetzt wieder locker mit Jüngeren mithalten.

Allerdings zählen Radfahrer nach wie vor zu den besonders gefährdeten Verkehrsteilnehmern. Auch im Kreis Olpe hat die Zahl der Fahrradunfälle, teilweise mit schweren Folgen, zugenommen. Seit einiger Zeit werden die Unfälle mit einem Elektrorad statistisch gesondert erfasst. In diesem Zusammenhang empfiehlt die KVW Olpe dringend allen Radfahrer, insbesondere aber auch den E-Bike/Pedelecfahrern, das Tragen eines Fahrradhelms.

 Viele Senioren und Seniorinnen haben sich schon ein E-Bike als Pedelec gekauft oder tragen sich mit dem Gedanken, sich eins zuzulegen. Es ist aber so, dass sich beim Gebrauch der Pedelecs ganz spezielle Probleme und gefährliche Situationen im Hinblick auf eine sichere und unfallfreie Teilnahme am Straßenverkehr ergeben können. 

 Beim Kauf eines Pedelecs tritt die Freude häufig in den Vordergrund. Für tiefergehende Sicherheitshinweise auf die Gefahren, die sich beim künftig schnelleren Fahren mit einem deutlich schwereren Rad ergeben können, bleibt meist nicht die Zeit.

 Hier setzen die Aktionen der Kreisverkehrswacht an. Das Programm „Fit mit dem Fahrrad“für Rad- und Pedelecfahrer bietet ein Training für lebensälteres Personen oder diejenigen, die nach langer Pause mit dem Radfahren wieder beginnen wollen, an. Nach einer theoretischen Einführung, auch mit neutralen Ratschlägen zum Kauf eines Elektrofahrrads, werden in einer kleinen Gruppe Gleichgesinnter unter Anleitung eines qualifizierten Moderators Radfahrfertigkeiten auf einem Parcours geübt und praxisnahe Tipps gegeben. Am Kursende schließt sich eine kurze Gruppenfahrt durchs Gelände an, danach sollten sich Fahrrad- und Pedelecfahrer sicherer fühlen und ihre Freude am Radfahren stärken.

 Anmeldungen: Kreisverkehrswacht Olpe – info(at)kreisverkehrswacht-olpe.deoder telefonisch unter 02722-7404.

 Am besten wäre es, wenn Sie sich direkt in einer Gruppe von 8 – 12 Personen zu einem Kurs anmelden. Es kann dann geprüft werden, ob sich das Programm am jeweiligen Wohnort verwirklichen lässt. Bei Einzelanmeldungen bedarf es einer einvernehmlichen Planung von Örtlichkeit und Termin. 

 Darüber kann die Kreisverkehrswacht an Fahrradaktionstagen, z.B. bei Stadtfesten, möglichst in Kooperation mit einem örtlichen Fahrradhändler, das Programm der Deutschen Verkehrswacht „Fahr Rad.. aber sicher“mit vielen Informationen und praktischen Übungen rund um das Rad auf Anfrage der Städte, Gemeinden oder Verbänden umsetzen oder sich in entsprechender Weise mit einem Informationsstand und -angebot beteiligen.